BÄRLAUCH ZEIT.



Wenn es in den Wäldern nach Knoblauch duftet, ist Bärlauch-Saison.

Die Pflanze ist mit dem Schnittlauch, dem Knoblauch und der Zwiebel verwandt. Es ist toll seinen Vorrat direkt selbst zu pflücken, denn für Bärlauch muss man nicht weit gehen: draussen folgt man dafür lediglich der Nase. Dank ihrem intensiven Duft und häufigem Vorkommen werden die Blätter des Bärlauchs gerne zum Kochen verwendet: Es entstehen leckere Gerichte wie Risottos, Suppen oder Brote. UND PESTOS!

Hier, von uns für dich: unser grünster saisonaler Hit.

Man nehme:

mindestens eine handvoll Bärlauch (je nach Wunsch, wie bärlauchig es werden soll - oder wie lange und wie viel du gepflückt hast)

eine handvoll Kerbelgrün

eine handvoll Bohnenkraut

eine handvoll Korianderblätter

eine handvoll Basilikumblätter

ca. 100ml Olivenöl

Saft 1 Zitrone

ca. 40g geröstete Pinienkernen

2 TL Dattelsüsse

Salz zum abschmecken

Alle Zutaten im Mixer zu einer cremigen Mischung pürieren. Mit Salz abschmecken.

Das Pesto im Kühlschrank aufbewahren.

Kleiner grosser Tipp! Super fein auf einem Risotto, als Brotaufstrich oder zum dippen mit verschiedenem Gemüse.

Einen Guten!


141 Ansichten