BREATH WORK.

Aktualisiert: 16. Juli 2019

Ja man könnte schier sagen - ein Erlebnis wie ein Feuerwerk. Jedesmal anders, jedesmal neu.


Mich hat es heute, bei meiner zweiten Breathwork Session wieder mitgenommen. Und das, sowas von.

Vor bisher jedem Breathwork Abend, andem ich teilgenommen habe, war ich extrem nervös - weil man irgendwie einfach nie weiss, was mit einem geschieht. Also weisch! Man, es kann ja nichts passieren, sondern es ist wohl die Grenze, die Grenze zum loslassen und sich gehen lassen. In eine unbekannte Welt, in der man sich wiederfindet. Toll, einfach wundervoll.


kurz zur Erklärung

Breathwork oder eben: verbundene Atmung ist eine kraftvolle Atemtechnik, die auf mentaler, emotionaler und körperlicher Ebene gleichzeitig wirkt und dabei helfen kann, Stress und innere Anspannung abzubauen, unterdrückte Emotionen zu- und loszulassen sowie Gedankenkreise zu durchbrechen.

Breathwork wirkt bewusstseinserweitert und kann dabei helfen, Blockaden und alte Prägungen aufzulösen. Die Effekte von Breathwork beinhalten: innere Freiheit und Klarheit, Lebensfreude, Energie, Zentrierung, Rückverbindung mit der eigenen Intuition, neue Ideen und Einsichten.


❅ Mögliche körperliche Effekte:

Abbau von Anspannung/Verspannung und Stress, Linderung von Schmerzen, tieferer Schlaf, mehr Energie und bessere Zentrierung im eigenen Körper.

Tiefere Atmung.


☼ Mögliche psychische Effekte:

Auflösung von belastenden Emotionen wie Wut, Trauer, Angst, Ohnmacht, Frust, Verzweiflung und Traumata. Linderung von Depressionen und Ängsten, Zugang zu Gefühlen wie Selbstliebe, Vertrauen, Dankbarkeit. Erkenntnisse aus einer tieferen Bewusstseinsschicht und mehr Präsenz und Bewusstheit im Alltag.


Wie wirkungsvoll Breathwork ist, hat sich bei allen die im Raum waren sehr schnell gezeigt. Aber bei allen auch sehr unterschiedlich. Die wohl am häufigsten wahrgenommene Wirkung war ein Kribbeln in den Händen oder Füssen, oder ein bisschen überall. So quasi der Sauerstoff, der die Zellen wachkitzelt, die sonst gerne etwas vor sich hindösen. Manche fühlten sich danach leichter, als ob sie schwebten, andere im Gegenteil, als ob sie jemand auf den Boden drücken würde. Wieder andere hatten krampfartige Gefühle, oder es begann sie zu schütteln. Bei einigen flossen die Tränen, andere schüttelte es vor Lachen.


Ich kann mit dieser Atemtechnik sehr gut loslassen was mich beschäftigt und traurig macht. Und wieder zu mir zurückkommen. Weinen und Schweissausbrüche, standen heute bei mir auf dem Programm. Und die Erkenntnis, dass ich nicht für das Welt-Wohl verantwortlich bin. Sondern mit meinem Sein und Tun schon ALLES an den Tag lege, was in meiner Macht steht. UND DAS IST GUT SO.

Ruhig, geerdet und bei mir angekommen legte ich mich dann zu Bett und bin auch heute wieder: FASZINIERT, WIE GRENZENLOS GROSS UND FÜR WAS WIR IM STANDE SIND.


Ja, wenn's dich berührt und du's gerne mal ausprobieren möchtest - ich hab dir untenstehend paar Adressen mitgepackt. Und sonst, melde dich gerne bei mir, wenn du dazu noch fragen hast. Oder eben gleich bei den Lieben, die den Kurs leiten.


Sei lieb gegrüsst,

Sarah





https://www.aureliamrein.ch

https://www.manuelaschoepfer.com

https://rebekkathommen.ch







0 Ansichten